Airline Tycoon Community

Das Forum zu Airline-Tyoon.com / Airline-Tycoon2.de

Anmelden | Registrieren

Antwort erstellen
 [ 89 Beiträge ] 

7. November 2010 17:19

Tourist
Tourist
Registriert: 8. Oktober 2010 19:00
Beiträge: 4

Hinsichtlich der Anzahl an Flugzeugen verstehe ich nicht ganz, warum dies ein solch großer Aufwand sein müsste. Angenommen, es werden (wenn überhaupt) nur einige wenige Flugzeuge tatsächlich "abgebildet" (in dem Sinne, dass man sie auf dem Startfeld o.Ä. sieht) und der Rest ist einfach wie in AT1 in einer Liste beim Flugzeugmakler verfügbar, müssten dies doch kopierbare Code-Zeilen sein, bei denen man einfach ein paar Werte (Typbezeichnung, Passagieranzahl, Reichweite, Verbrauch) abändert, oder? Auf diesem Wege müssten sich ja relativ zügig eine ganze Anzahl an Flugzeugen einbauen lassen, ohne dass ein Programmierer dafür viel Zeit verbraten muss, die besser in den Tiefgang des Spiels investiert wären.

Für mich ist es weniger wichtig, 50 unterschiedliche Flugzeugtypen graphisch erkennen zu können, als viel mehr, dass das Spiel frei von Bugs ist und hinsichtlich Routenplanung etc. mehr Tiefgang hat. Wie gesagt, wenn der Code für Flugzeugdaten steht, müsste das doch eigentlich nur noch copy-paste sein...?



Nach oben Nach oben
Profil
 

#

7. November 2010 17:52

Schalterkraft
Schalterkraft
Benutzeravatar
Registriert: 17. August 2009 19:04
Beiträge: 94
Alter: 31
Wohnort: Erfurt

Falcon hat geschrieben:
Hinsichtlich der Anzahl an Flugzeugen verstehe ich nicht ganz, warum dies ein solch großer Aufwand sein müsste. Angenommen, es werden (wenn überhaupt) nur einige wenige Flugzeuge tatsächlich "abgebildet" (in dem Sinne, dass man sie auf dem Startfeld o.Ä. sieht) und der Rest ist einfach wie in AT1 in einer Liste beim Flugzeugmakler verfügbar, müssten dies doch kopierbare Code-Zeilen sein, bei denen man einfach ein paar Werte (Typbezeichnung, Passagieranzahl, Reichweite, Verbrauch) abändert, oder?...

Ich sehe das ganz ähnlich. Ich möchte zwar möglichst viele Flugzeuge im Spiel haben aber es muss nicht jedes Flugzeug im Spiel extra grafisch dargestellt werden (höchstens als kleines Bildchen). Auf dem Rollfeld reicht es ja eigentlich, wenn man erkennt ob es ein großes oder kleines Flugzeug ist.
Toll wäre es natürlich, wenn es viele Flugzeuge im Spiel gibt und man sie sich auch alle genau anschauen und unterscheiden könnte. Aber der 1. Teil war trotzdem super, obwohl man die Flugzeuge nur auf Papier in Wort und Zahl unterscheiden konnte.


_________________
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derjenigen, die die Welt nicht angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)


Nach oben Nach oben
Profil
 

#

7. November 2010 20:51

Schalterkraft
Schalterkraft
Benutzeravatar
Registriert: 28. Januar 2010 14:04
Beiträge: 152
Alter: 107
Wohnort: Mödling

beziehungsweise das man die flugzeuge zwar 3d im hanger begutachten kann aber das eben den moddern oder mit einem addon überlassen wird das wirklich alle da sind. es würden ja 10 oder so reichen. die bekanntesten halt. die restlichen schirmt man so ab das man vom mechaniker einen blöden spruch an dich backe geknallt bekommt wie: "hey man du kannst hier nicht einfach rumlaufen. verschweinde." oder: "die putze schraubt gerade dran rum. da kannst du jetzt nicht hin"


_________________
Einen kleiner scherz am Rande sollte niemand missverstehen :D


Nach oben Nach oben
Profil
 

#

8. November 2010 11:37

Schalterkraft
Schalterkraft
Registriert: 31. Oktober 2009 10:41
Beiträge: 73

Also, ohne die Disskusion jetzt betreffend wieviele Modelle und nachreichen per DLC neu anfachen zuwollen:
Ich weiß ja garnicht inwiefern die Jungs von B-Alive 3D-Modelle, oder gar nur Sprites wie in AT1, implementieren wollen (die reinen Technischen Daten / Prerformance-Werte sollten ja wie schon erwähnt nur eine Datenbankfrage sein).
Aber 40 individuelle Flugzeuge, muss ja nicht gleich 40 3D-Modelle heißen. Wie getier schon vorgeschlagen hat, kann man das ja runterbrechen (und dann z.B. im Datenblatt ein schönes Bild hinterlegt)
Ich habe mir mal den Spaß geamcht und für die von mir vorgeschlagenen Passagiermodelle geguckt, welche man z.B. in einem 3D-Modell zusammenfassen könnte und dennoch sowas wie Wiedererkennungswert behält.

Bevor ich jetzt für meine Vorschläge gesteinigt werden, muss ich sagen, dass ich bei einigen Modellen selber beide Augen zugedrückt habe und still geblieben bin, also zerreist die Ideen nicht zu hart ;)
Manchmal lässt sich ein Modell auch mit minimalem Mehraufwand in ein anderes Verwandlen (z.B. durch duplizieren der Triebwerke)

    2-Motorige Turboprops:

  • Q-Serie / An-140

    2/4-Strahlige Regiojets (Schulterdecker):

  • An-148 / Avro RJ

    Hier wäre es schonmal möglich, mit durch Duplizieren der Triebwerke aus dem 2 Strahlingen Antonow eine 4 Strahlige Avro zu machen.

    2-Strahlige Regiojets (Tiefdecker, Triebwerke an den Flächen):

  • EMB-195 / SSJ-100

    2-Strahlige Regiojets / Turbofans (Triebwerke im Heck):

  • CRJs / EMB 145 / MD-82 / MD-90 / (Il-62)

    Die CRJs und der Embraer sind zu den MDs natürlich beteutend kleiner und zur Il-62 erst recht, aber sind wir auch hier mal großzugügig (Ansonsten vielleicht das Gesamtmodell skalieren?).
    Bei der Il-62 wäre wieder ein duplizieren der Triebwerke alles nötige um sie zu differenzieren. Für den der sie nicht kennt: wenn wir uns das Flugzeug von hinten ansehen, haben wir bei den MDs z.B. 2 Triebwerke, also so -oTo- bei Il sind Zwillingstriebwerke im Einsatz: -ooToo-

    2-Strahlige Turbofans (Tiefdecker, Triebwerke an Fläche):

  • A300 / A310
  • A318 / A319 / A320 / A321
  • A330 / (A340)

    Auch hier ist es wieder möglich mit duplizieren der Triebwerke aus einer 330 eine 340 zu machen.

  • B737 / B737NG
  • B757 / Tu-204
  • B767 / B777

    Besonders bei der B757 mit dem Wingletpaket sieht man deutlich die parallelen zur Tu-204 bzw. umgekehrt.
    Bei der 767 / 777 sind natürlich deutliche geometrische Unterschiede. Aber was die 767-400 und die 777 angeht, werden sie sich z.B. was das Flächen-Design angeht ähnlicher.

  • A350 / B787

    Auch hier giebts natürlich Unterschiede, aber dennoch auch einige parallelen, sind ja auch beide in direkter Konkurrenz zueinander.

    3-Strahlige Turbofans (2 Triebwerke an den Flächen, 1 im/am Leitwerk):

  • L-1011 / DC-10 / MD-11

    Also hier blutet mir persönlich schon ein wenig das Herz, ich habe ja die Unterschiede zwischen der Lockheed und den Douglas-Modellen schon erläutert (S-Duct vs. Durchgehende Turbine)
    Da könnte man auch sicherlich mit relativ geringem Mehraufwand eine Differenzierung machen, aber nehmen wir es jetzt erstmal so hin.

    3-Strahlige Turbofans (3 Triebwerke im Heck):

  • B727 / Tu-154

    4-Strahlige Turbofans:

  • DC-8 / 707 / Il-86 / (Il-96)

    Klemmen wir jetzt z.B. an die Il-86 noch Winglets haben wir auch schon die Differenzierung zur Il-96

  • B747 / B747SP
  • A380

    Gut die beiden Flugzeuge sind so Einzigartig die kann man nicht wirklich irgendwo zusammenfassen einbauen.

Was ich jetzt damit eigentlich nur darstellen / klarmachen wollte: Ich habe jetzt mehr als 40 individuelle Typen auf 16 Modelle runtergebrochen. Das kann man natürlich noch weiterführen. Aber bei einigen Modellen sind sowenig unterschiede (besonders für denjenigen der sich jetzt nicht regelmäßig mit Flugzeugen auseinandersetzt) dass man diese realtiv simpel zusammenfassen kann oder wahrlich mit minimalem Aufwand (duplizieren von Triebwerken, Skalieren des Gesamtmodells, Verlängern einer einzelnen Sektion, Anfügen von Winglets, usw., in Modellierungsprogrammen eigentlich keine große Aufgabe) unterschiedliche Modelle schnell differenziert hat.
Will sagen man muss ja nicht für jedes Flugzeug bei 0 anfangen, einen neuen Rumpf und Flügel konstruieren muss usw. usw.
Als Beispiel für die Triebwerke, da kann ich mir für die meisten Modelle ein Triebwerksmodell nehmen und dann je nach Bedarf den Durchmesser vergrößern/verkleinern oder insgesamt verlängern/kürzen. Ich brauch ja nicht überall individuelles Fan-Design (also die erste Schaufelstufe).
Deswegen halte ich die Sorge, vonwegen die werden nicht jemanden einstellen oder das benötigt einen riesen zeitlicher Aufwand, für unbegründet.

Ich erwarte bei AT2 jetzt keine 360° Drehbare Ansicht, vielmehr schätze ich, dass es von jedem Flieger vielleicht eine oder zwei Ansichten geben wird (ähnlich der Sprites in AT1), vielleicht nicht von der Seite, sondern isometrisch oder sowas, aber das wars dann ggf. Es bleibt ja immernoch AT bzw. eine WiSim und nicht ein Flugsimulator.
Wenn man da also geschickt drangeht (und ein wenig Vorkenntnisse was dass Aussehen der "bekanntesten" Flugzeugtypen angeht bzw. wo da die Gemeinsamkeiten liegen, ist da natürlich von Vorteil, aber dafür habe ich ja meine Flieger alle zu Datenbanken mit Bildern verlinkt), ist das garnicht so viel Aufwand. (Es bleibt Aufwand klar, das steht hier nicht zur Disskusion, aber ich will nur sensibilisieren, dass nicht mit jedem Flugzeugtyp ein linearer Mehraufwand entsteht).

Für Feedback betreffend meiner Zusammenfassung bin ich natürlich sehr offen. Aber ich denke gerade wir haben hier die Möglichkeit die Jungs von B-Alive dementsprechend zu beraten so dass wir einen möglichst guten Kompromiss aus Vielfalt an Flugzeugtypen und Individualität (bzw. Aufwand seitens B-Alive) hinbekommen.

P.S.: Damit meine Vergleiche nachvollziehbarer werden, werde ich später auch nochmal die Typen in meiner Auflistung mit Links hinterlegen, da fehlte mir jetzt gerade noch die Zeit zu...



Nach oben Nach oben
Profil
 

#

7. April 2011 09:48

B-Alive
Benutzeravatar
Registriert: 1. Oktober 2010 13:03
Beiträge: 144
Alter: 31

Eine Frage an euch Flugzeugexperten:

Es gab ja die Idee von Boeing einen "Sonic Cruiser" zu bauen, wurde aber eingestellt.
Jetzt frage ich mich aber wie hoch wohl der Preis für dieses Ding gewesen wäre, wenn es denn wirklich produziert worden wäre.

http://en.wikipedia.org/wiki/Boeing_Sonic_Cruiser


_________________
Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.

Antoine de Saint-Exupery


Nach oben Nach oben
Profil
 

#

7. April 2011 10:12

Schalterkraft
Schalterkraft
Registriert: 31. Oktober 2009 10:41
Beiträge: 73

Puh, schwer zu sagen.

Der Sonic Cruiser verfolgte ja ein etwas neuers Konzept. Eine Detailierte Studie dazu gibts hier: http://www.mh-aerotools.de/company/paper_7/astec_2002.htm, dort im Punkt 4.1. wird von Kosten um die 150 Millionen USD ausgegangen. Die Daten stammen jedoch aus dem Jahre 2001.

Berücksichtigt man die Entwicklungen der letzten 10 Jahre und den Fakt dass aus dem Sonic Cruiser dann doch das Projekt 787 entstanden ist, würde ich schätzen, dass man unter dem Strich bei einem Kurs in etwa der einer 787-9 auskommen würde, vielleicht sogar etwas mehr: also gute 200-220 Millionen USD Neupreis.



Nach oben Nach oben
Profil
 

#

8. April 2011 10:40

B-Alive
Benutzeravatar
Registriert: 1. Oktober 2010 13:03
Beiträge: 144
Alter: 31

Danke für die prompte Antwort.
Und da hab ich gleich zwei weitere Fragen:

Es gibt ja wohl schon länger die Idee Flugzeuge auch mit einem "runden" Flügel auszustatten
http://de.wikipedia.org/wiki/Boxwing

Und es gibt scheinbar sogar aktuelle Ansätze dazu:
http://www.trendsderzukunft.de/flugzeug ... 011/01/16/

Meine Frage wäre jetzt also, ob jemand hier zu diesen Flugzeugen schon Daten abschätzen kann, insbesondere Kaufpreis und Passagierkapazität würden mich interessieren.

Die zweite Frage bezieht sich auf Kerosintanks in Flugzeugen. Soweit ich das überblicke sind die ja im Normalfall in den Flügeln untergebracht, nun würde mich aber interessieren ob es Flugzeuge gibt/gab/geben wird die auch z.B. im Heck (zusätzliche) Tanks haben könnten.


_________________
Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.

Antoine de Saint-Exupery


Nach oben Nach oben
Profil
 

#

8. April 2011 12:13

Schalterkraft
Schalterkraft
Benutzeravatar
Registriert: 28. Januar 2010 14:04
Beiträge: 152
Alter: 107
Wohnort: Mödling

zum themer treibstoff tanks:
eher unwahrscheinlich da tanks im heck/front eine gewichtsverlagerung verursachen würde die man ausgleichen müsste. gehen würde es wenn man tanks über den rumpf des ganzen flugzeuges verteilt. und das ist in speziellen fällen eh der fall. tanks die nur in den flügeln sitzen haben da einen entscheidenden vorteil.

beim ersten konzept von northrop. dieser flieger schaut so aus als ob er eine enorme auftriebskraft hat mit monströßen tanks und einem kleinen rumpf. sprich der flieger hat vermutlich eine abartige reichweite und einen sehr geringen verbauch. aber kaum passagier. (dafür vermutlich eine große transportleistung. sprich er kann schwere sachen tragen.)

beim zweiten konzept ist der antrieb natürlich optimal gesetzt da er zentral in der mitte den schub abgibt. ist aber meiner meinung zumindest so wie er da abgebildet ist unrealistisch da es 1) keine materialien gibt die auf längere zeit den druck aushalten (zumindest so wie das teil hier dargestellt ist) bzw preislich realistisch ist und zum anderen eine mönströße turbine braucht.

beim 3. konzept von boening:
dieses modell weißt die besten flugeigenschaften auf. zumindest bei geradem flug. es braucht am wenigsten treibstoff. mit vermutlich gleichzeitig rießiger reichweite. problem bei der sache. diese flugzeuge können erst wirklich seit 20 jahren geflogen werden da zur untersützung eine enorme rechnerleistung von nöten ist. (zb b2 - 1989 war der erste wirklich vernünftig steuerbare nurflügler. davor hat es eben den herrn northrop gebgeben und die gebrüder horten die wärend des zweiten weltkrieg entwickelt haben) ;)

zum ersten link. das sind flugzeuge die eher für den spaß ausgelegt sind. geringer verbrauch aber wenig leistung (sprich viel luftwiederstand) das auf einen kommerziellen airliner umzulegen ist glaub ich ned renatbel.


_________________
Einen kleiner scherz am Rande sollte niemand missverstehen :D


Zuletzt geändert von getier am 8. April 2011 12:25, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben Nach oben
Profil
 

#

8. April 2011 12:17

Schalterkraft
Schalterkraft
Benutzeravatar
Registriert: 27. Oktober 2010 09:35
Beiträge: 151
Alter: 27
Wohnort: Berlin

Ich glaube nicht, dass Boxwing-Flugzeuge wirklich Chancen haben werden. Dann eher die Deltaflügler. Dort hätte man das Problem mit den Tanks wenigstens nicht.

Problem bei Tanks im Heck wird einfach das Flugzeug stabil in der Luft zu halten und vernünftig trimmen zu können. Stelle ich mir bei Leerflügen besonders problematisch vor. Außerdem geht Stauraum für das Gepäck dabei drauf. Ein weiterer Knackpunkt ;)
Sollte es sich aber doch irgendwann durchsetzen sollen, dürften nach deinem zweiten Link die Passagierzahlen etwa denen entsprechen wie bei heutigen Mittel- und Langstreckenfliegern.


_________________
Leute, gewöhnt euch eine vernünftige Zeichensetzung an.
Ein Satz wird auch nicht aussagekräftiger, wenn er mehr als ein Ausrufezeichen am Ende hat...


Nach oben Nach oben
Profil
 
Website
 
ICQ
 

#

8. April 2011 12:52

Schalterkraft
Schalterkraft
Registriert: 31. Oktober 2009 10:41
Beiträge: 73

Ich kann mich meinen Vorrednern soweit anschließen.

Das Boxwing-Konzept ist für Modell und Ultraleichtflugzeuge sicherlich eine gute Alternative, da bei deren Fluggeschwindigkeiten und Flugeigenschaften Stabilität einer der wichtigsten Faktoren ist.

Zu den neuen Konzepten, also das von Northrop Grumman erinnert mich ein wenig an den White Knight von Virgin. Aber wie gesagt, von der tatsächlichen Verteilung, Passagiere/Tanks sehe ich da auch nur schwer bis garkeine Ansätze um Aussagen zu der Performance zu machen. Da ist von viel Last und wenig Reichweite bis wenig Last und enorme Reichweite alles drin.

Bei Lockheed Martin würde ich mich sehr freuen, sie wieder in der zivilen Luftfahrt zu sehen, zumal das Konzept (ist ja kein Doppeldecker im eigentlichen Sinne) aus Flügel mit positiver und negativer Pfeilung sehr interessant ist. ABER eine einzelne Turbine im Heck würde massivste Anforderungen à la ETOPS mit sich ziehen, weil was ist wenn das einzige Triebwerk mal ausfällt. (EDIT: Bei nochmaligem Hingucken stelle ich fest, das der Lockheed Martin Entwurf doch zwei Triebwerke hat (das eine ist nur so gut wie garnicht zu erkennen) aber so wäre zumindest das beschriebene Problem mit nur einem Triebwerk nicht vorhanden.)

Dann zu guter letzt das Konzept von Boeing, dass ist schon damals als eine der alternativen zum Sonic Cruiser Design rumgegeistert und schaut man sich aktuelle Studien des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt an dann erscheint dieser Ansatz garnicht mal so unwahrscheinlich.
Aber auch hier wieder mehrere größere ABER: Zum einen steht beim DLR eine Spannweite von 100m und das würde auch massive Änderungen an den Flughäfen erfordern, dann ist ein Nurflügler Konzept bzw. ein solches Design immer sehr instabil, das bedeutet dass der Computer die ganze Zeit die tatsächliche Steuerung kalkulieren muss, was wieder imense Anforderungen an Leistung und Sicherheit fordert.

Deswegen würde ich, von solchen sehr neuen und sehr theoretischen Konzepten für AT2 Abstand nehmen, weil jeden Wert den man jetzt zu Performance / Preis / Passierkapazität abgibt reinste Spekulation wäre. Und so was wie den komischen Spaceplane mit 2500km/h aus AT1 wirkt da doch sehr fehl am Platz.

Zum Thema Tanks im Heck: Sowas gibt es sehr wohl, bei der 747 als Zusatztank (mehr dazu hier), allerdings nicht sehr groß: Bild
und z.B. bei der Concorde, wobei da waren es sogenannte Transfer bzw. Trim Tanks. sprich diese sind zu Anfang fast leer und werden dann je nach Fluglage umgepumpt. Siehe hier:
Bild



Zuletzt geändert von Kenny am 8. August 2011 08:16, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben Nach oben
Profil
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Antwort erstellen
 [ 89 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.


Suche nach:
Gehe zu:  
cron